Müller war vom 04.09.1857 - 17.11.1861 Pächter des Gutes Beselin in Mecklenburg (Eigentümer: Nanny v. Wickede) ¾ Meile süd - östlich von Rostock gewesen. Da er Mecklenburger war, bedurfte er zum Kauf des Gutes Schweßow, Fürstenthum Cammin, 8 km südwestlich von Greifenberg, das er 1854 gekauft hatte, einer Special – Concession vom Preußischen Minister des Innern, die ihm am 10.03.1855 erteilt wurde. Er gab dabei an, dass er als Mecklenburger diesen Besitz nur als vorübergehend ansehe und zu gegebener Zeit dorthin zurückkehren würde. Also verkaufte er Schweßow 1857 für 216 000 Thaler und kaufte 1861 das Rittergut Schöningen, Kreis Randow. 1881 verkaufte er Schöningen an den Ökonomen Hans Schlange in Schwaneberg (Uckermark). Müller trennte sich jedoch nicht von Schöningen. Er hatte anscheinend Wohnrecht dort und wurde nach seinem Tode auf dem  Familienfriedhof der Familie Schlange beigesetzt.

weiterSchlange.html
zurückBreest.html